Aleri Ausbildung

Ein Praktikum bei aleri

Ein Praktikum bei aleri

Wie ich das Praktikum bekommen habe …

… ist schnell erzählt.

Ich habe mich ganz normal mit meinem Anschreiben und Lebenslauf per E-Mail beworben. Die Antwort mit einer Einladung für ein Vorstellungsgespräch hat gerade einmal 2 Tage auf sich warten lassen. Ein sehr angenehmes Gefühl, wo ich bei anderen Firmen oft Wochen warten musste, bis ich etwas von ihnen gehört habe. Den Termin konnte ich mir auch flexibel wählen, sodass ich mir das zeitlich passend einrichten konnte, ohne weitere Termine verschieben zu müssen.

Bei meiner Ankunft ging es nach einer kurzen Führung durch die Räumlichkeiten, direkt in den nächsten freien Besprechungsraum. Das Gespräch, das ich im Übrigen direkt mit einem der Geschäftsführer geführt habe, war sehr zwanglos und locker, was mir direkt etwas Anspannung genommen hat. Ich hatte mich auf keine explizite Stelle beworben, sondern lediglich als Praktikant. Daher sah ich mich als Erstes den Fragen nach meinen Interessen und Fähigkeiten gegenüber. Nachdem ich erst einmal alles aufgezählt hatte, stellte sich heraus, dass der Bedarf bei aleri sich sehr gut mit meinen Fähigkeiten deckte.

Anschließend ging es nur noch um die Formalitäten:

Wann können oder wollen Sie anfangen? Sofort! Dachte ich mir. Doch leider musste ich mich noch um so einiges organisatorisches kümmern bis dass es klappt. Zum Glück war das überhaupt kein Problem.

Wie lange möchten Sie das Praktikum machen? Viele Praktika dauern normalerweise wohl 3 Monate. Ich muss allerdings 4 Monate machen. Auch das stellte kein Problem dar.

Illustration eines Mannes, der ein Papier mit der Überschrift Job Application in den Händen hält

Warum habe ich mich ausgerechnet bei aleri beworben?

Naja. Wegen des thematischen Bezugs zu meinem Studium und dem Praxissemester, das ich für meinen Abschluss gemacht haben muss.

Aber auch, weil aleri ein sehr gutes Bild abgibt. Sowohl online als auch vor Ort. Vor allem wegen der wirklich überzeugenden Bewertungen auf Portalen, bei denen Mitarbeiter und Bewerber ihre Erfahrungen teilen und das Unternehmen ehrlich bewerten können. Ich mache jetzt selbst die Erfahrung, und ich kann nur sagen, dass ich bis jetzt überaus zufrieden bin. Mich hat das Konzept von aleri überzeugt und ich freute mich auch auf die Arbeit.

Kaum zu glauben, …

… nachdem ich während meines Studiums nicht allzu enthusiastisch aufs Arbeiten hin gefiebert habe. Allerdings ist zu erwähnen, dass natürlich schon auch Erwartungen an einen gestellt werden. Doch wird einem genügend Einarbeitungszeit gegeben und die Erwartungen bleiben realistisch. Die netten Kollegen und das lockere Miteinander runden das Bild ab, das ich schon in Teilen aus meinem Vorstellungsgespräch bekommen habe.

Abgesehen davon kann man sich für alle Standorte der aleri bewerben. Zur Auswahl stehen Hamburg, Köln und Essen. Ich habe mich für Essen entschieden, da ich dafür nicht umziehen muss und mein Arbeitsweg sehr kurz ist.

Das Arbeiten fällt mir hier sehr leicht

Mein erster Tag war schon sehr angenehm. Eine Einführung in das Büro und seine Möglichkeiten, das Kennenlernen einiger Mitarbeiter und dann natürlich noch diverse Arbeitsmittel entgegennehmen und einrichten.

Das Büro in Essen ist sehr geräumig und bietet mehr als genug Platz. Eine freie Platzwahl und der unbedingte Wille neue Mitarbeiter so gut wie möglich in die Gemeinschaft aufzunehmen, haben mir das Knüpfen neuer Kontakte sehr erleichtert. Der Wohlfühlfaktor wird hier auf jeden Fall großgeschrieben. Da ich in einem so professionellen Umfeld vorher noch keine Erfahrungen sammeln konnte, bin ich froh und auch ein wenig überrascht, dass alles so reibungslos geklappt hat.

Was mir mit am meisten gefällt, sind die Möglichkeiten, die sich aus den flexiblen Arbeitszeiten ergeben. Dies erleichtert so einiges und spiegelt auch die Kernwerte der aleri wieder. Außerdem muss man sich keine Gedanken machen, wenn man morgens mal etwas später dran ist. Irgendetwas kann ja schließlich immer mal dazwischenkommen. Bei manchen sind es Staus, bei mir sind es gerne mal die Verspätungen der Züge.

Die Küche inklusive Kaffeemaschine, Tee, Wasser und frischems Obst kann jederzeit kostenlos genutzt werden. In meiner Vorstellung gab es in solchen Büros meist nur einen Snack-Automaten, in den man sein Kleingeld versenken kann.

Illustration eines Büros

Gemeinsam stärker, mit einem Hauch amerikanischer Firmenphilosophie

aleri veranstaltet regelmäßig Aktionen, die für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer gleichermaßen interessant sind. Es findet beispielsweise alle paar Monate ein r_„Plenum_ statt. Hier kommen alle Mitarbeiter aus Deutschland zusammen an einen Ort. Vormittags gibt es Präsentationen über die neuesten Technologien, Erfolge und Errungenschaften der Firma und auch der einzelnen Mitarbeiter. Eine gute Gelegenheit, auf einen Schlag möglichst viele neue Leute kennen zu lernen. Das war absolute Klasse. Nachmittags fanden dann Workshops statt. Man konnte sich aus 5 verschiedenen einen aussuchen; dort lernt man z.B. den Umgang mit neuen Werkzeugen, Programmiersprachen und so weiter. Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß dabei, zumal wir den ganzen Tag mit Essen, Trinken und genügend Kaffee super versorgt wurden. Abends ging es dann noch ins Restaurant mit allen Kollegen, die noch Energie hatten. Den Tag haben wir gemeinsam ausklingen lassen und ich als Neuling hatte wohl am meisten davon.

Solche Aktionen stärken die Moral sowie die Motivation und regen Gespräche über die aktuellen Projekte und darüber hinaus an. So können neue Ideen entstehen, die unter Umständen auch das Unternehmen weiterbringen können.

Die erste Geschäftsreise meines Lebens

Zum ersten Mal auf Geschäftsreise zu gehen, war schon auch aufregend für mich. Es ist natürlich nicht meine erste Reise oder Zugfahrt, aber die Mischung aus Verreisen und Arbeiten, war es auf jeden Fall. Da fühlt man sich direkt ein ganzes Stück wichtiger. Ich bin jedenfalls mit dem Zug nach Hamburg zum dortigen Büro der aleri gefahren, um mich dort mit Kollegen auszutauschen, die im gleichen Themenfeld wie ich in meinem Praktikum arbeiten. Auch da wurde ich herzlich empfangen und sofort integriert. Das Hamburger Büro ist außerordentlich schön. Sehr modern eingerichtet, mitten in der Altstadt, im obersten Stock, mit Blick auf den Zollkanal und die Hamburger Speicherstadt.

Fazit

Was ich bisher bei aleri erleben konnte, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe ein sehr junges und dynamisches Bild der Firma bekommen und freue mich schon auf die Aufgaben und Veranstaltungen, die noch auf mich warten. Ein freundliches und spannendes Arbeitsumfeld motiviert ungemein.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, dann schaut euch gerne hier im Blog um. Wenn ihr selber Lust bekommen habt bei aleri zu arbeiten, könnt ihr euch auch ganz einfach die offenen Positionen anschauen und selbst eine Bewerbung schreiben.


Die Illustrationen stammen von vecteezy.com, das Aufmacherbild wurde bei Adobe Stocks erworben.